BERLIN: Offizieller Besuch von Kardinalstaatssekretär Parolin hat begonnen

Erinnerung an den Fall der Berliner Mauer und die Sorge für die ganze Kirche

„Nach dem Fall der Berliner Mauer, der ein Zeichen des Zusammenbruchs des kommunistischen Systems in Europa ist, konnte sich die Stadt wiedervereinen und wichtige Impulse beim Prozess der nationalen Einheit und internationalen Einigung geben.“ Mit diesen Worten hat am 29. Juni 2021 Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin aus dem Vatikan an die Wiedervereinigung erinnert. Bei seinem offiziellen Besuch in Berlin, der gestern Abend begonnen hatte, predigte Kardinal Parolin zum Fest der Apostel Petrus und Paulus in der St.-Johannes-Basilika. Dabei erinnerte er auch an die Seligsprechung von Bernhard Lichtenberg und Karl Leisner durch Papst Johannes Paul II. vor 25 Jahren und den Besuch von Papst Benedikt XVI. im Deutschen Bundestag vor zehn Jahren. Anlass des Besuchs von Kardinal Parolin sind die Feiern zum 100-jährigen Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und dem Heiligen Stuhl.  (Mehr…)

www.dbk.de